Schlagwort-Archive: pharmazeutische industrie

Der Zusammenhang zwischen Diät und Akne enthüllt: Gibt es tatsächlich eine Aknediät, die wirkt?

Die Aknediät und der Geldfaktor: Man kann eine gesunde Diät nicht verkaufen

Fragen Sie jeden Arzt, ob zwischen Diät und Akne eine Verbindung besteht, und nahezu jeder unter ihnen wird das verneinen. Ich quotiere aus dem Journal der Amerikanischen Medizinvereinigung (Journal of the American Medical Association): „Die Diät spielt bei der Behandlung der meisten Aknepatienten keine Rolle. Selbst große Mengen bestimmter Nahrungsmittel können aus klinischer Sicht Akne nicht verschlimmern.“

Diese Behauptungen werden durch Jahre medizinischer Aufklärung und klinischer Erfahrung getragen. Wie sollen wir einfachen Leute, die an Akne leiden, diese Erkenntnisse also herausfordern und in Frage stellen? Die Antwort lautet: Durch Zweifel. Jawohl, Zweifel, die im Rahmen des Räsonablen bleiben, können so manche Tür öffnen, die andernfalls verschlossen bliebe. Glauben Sie es oder nicht, aber Zweifel können die Realität abändern. Zweifel können Ihre Akne heilen und Zweifel können sogar Ihre Leben retten.

Es ist eine Tatsache, dass zahllose Aknepatienten berichtet haben, dass sich ihre Akne anscheinend verschlimmerte, wenn sie bestimmte Nahrungsmittel verzehrten. Auf der anderen Seit stellten sie oft dramatische Verbesserungen bei ihrer Akne fest, wenn sie diese Nahrungsmittel absetzten und stattdessen andere Lebensmittel mit spezifischen Nährwerten in ihre Diät aufnahmen.

Weshalb bestehen Hautärzte dann so störrisch darauf, die Art der Diät hätte keinen Einfluss auf Akne? Die Antwort: Aus der Empfehlung einer gesunden Diät lässt sich kein Profit schlagen; zumindest nicht so viel Profit wie durch den Verkauf von rezeptpflichtigen und -freien Medikamenten. Die pharmazeutische Industrie übt auf Ärzte einen ungeheuren Druck aus, damit diese teure Medikamente und Lotionen verordnen, die zu Abhängigkeit führen. Die Wahrheit ist, dass Ihr Arzt gewissermaßen ein Sklave der milliardenschweren Pharmafirmen ist. Wussten Sie, dass die Pharmafirmen, die allesamt absolut kein Interesse daran haben, ein Medikament zu entwickeln, das sie finanziell nicht komplett kontrollieren können, die meisten medizinischen Hochschulen sponsern?

Die richtige Diät – obwohl für sich alleine keine Universallösung – kann in vielen Fällen Entzündungen dramatisch unterdrücken und sogar Akne vollkommen ausheilen (sofern Sie einer der ‚Glücklichen‘ sind, dessen Akne durch Nahrungsmittelallergien ausgelöst wird). Die Bewerbung einer Diät für klare Haut bedeutet schlichtweg weniger Profite für die Pharmafirmen.

Die Wahrheit ist, dass konventionelle Medikamente Ihre Akne niemals auskurieren können, aus dem einfachen Grund, dass Sie NICHT dazu entwickelt wurden, die innerlichen Ursachen für Ihre Akne auszumerzen. Sie wurden ausschließlich dazu entwickelt, die äußerlichen Symptome der Akneerkrankung zu behandeln und dazu auch noch zunehmende Abhängigkeit zu schaffen. Abhängigkeit bedeutet jedoch mehr Profit auf unsere Kosten und dank unserer Ignoranz.

Die Theorie, dass die Diät nicht Akne verursacht, ist ein Mythos.

Die dogmatische Theorie, dass Diät nicht Akne verursacht und dass Akne nicht weiter ist als eine unheilbare, genetisch bedingte Körperfunktionsstörung basiert auf zwei überholten klinischen Studien aus den Jahren 1969 und 1971, die darauf abzielten, eine Verbindung zwischen Diät und Akne nachzuweisen.

Die Studien bildeten denn auch das Fundament der Strategie, lediglich Aknesymptome zu behandeln. Der Gedanke war: Da Akne eine genetisch bedingte Erkrankung darstellt, die nicht verhindert werden kann, ist der einzige Weg, ihr zu begegnen, die Symptome zu bekämpfen (Bakterien, Entzündngen, Eiter, Rötungen, Hautfettigkeit), indem Cremes, Antibiotika, rezeptpflichtige und -freie Medikamente eingesetzt werden.

Zur großen allgemeinen Überraschung wurde Jahre nachdem die oben genannten Studien veröffentlicht worden waren jedoch im Zuge weiterführender Forschung und klinischer Studien fetsgestellt, dass die veralteteten Studien von 1969 und 1971 zu den falschen Schlussfolgerungen gekommen, ja sogar ernstlich fehlerhaft waren.

Neuere Studien haben ganz klar belegt, dass es tatsächlich eine signifikante Verbindung zwischen Diät und Akne gibt. Es scheint, dass das Verfolgen einer falschen Diät jetzt als einer der führenden Entstehungsfaktoren für Akne angesehen wird, da solch eine Diät die Hormonregulierung den natürlichen Prozess der Körpergiftausscheidung beeinflussen kann, was wiederum eine bereits existierende Akne vershclimmern kann.

Unsere Diät formt uns (und unsere Akne)

Genauso wie hereinbrechende Wellen stetig und über lange Zeiträume hinweg Strandklippen formen oder der Wind die Felswände von Canyons verändert, so formt und beeinflusst die Nahrungsmittelaufnahme unseren Körper, unser inneres System, unseren Geist von den Organen bis hinunter zur Zellularebene.

Der Gedanke, dass ein fremdes Objekt in Form unserer Nahrung in unseren Organismus gelangt, keinerlei Einfluss auf chronische Zustände wie beispielsweise Akne haben sollte, ist absurd. Unsere Nahrung ist die prinzipiellste Sache, die einen Effekt auf uns hat und Einfluss darauf nimmt, wer wir sind.

Die Diät übt einen kumulativen Effekt auf unseren Körper aus und das schließt nun einmal auch unseren Hautzustand und damit unsere Akne mit ein. Akne wiederum ist die Manifestation eines chronischen innerlichen Problems, das durch das durch jahrelange falsche Diät langsam geformt wurde und sich aufbaute.

Die Akne-Diät und die Kitavan-Insulaner

Während in den Vereinigten Staaten mittlerweile mehr als 80 Prozent aller Teenager zwischen 16 und 18 an Akne leiden und mehr als 17 Millionen weitere Amerikaner ebenfalls mit der einen oder anderen Akneform kämpfen, ist es interessant, zu wissen, dass Ureinwohner, die auf natürliche Art und Weise leben und traditionelle Diäten verfolgen, wesentlich weniger bis überhaupt keine Aknefälle zu verzeichnen haben.

Im Jahr 2002 veröffentlichten Dr. Cordain und seine Kollegen eine bahnbrechende Studie, in deren Verlauf 300 Einwohner der Kitavan-Inseln vor der Küste von Papua-Neuguinea untersucht wurden. Kein einziger der Insulaner wies auch nur eine einzige Akneunreinheit auf seinem Gesicht auf. Neben den Kitavan-Insulanern wurde die gleiche Studie auch mit einem südamerikanischen Indiostamm – den Ache – durchgeführt, der in einem abgelegenen Dschungelgebiet im östlichen Paraguay beheimatet ist. Auch bei den Ache wurde kein einziger Fall von Akne festgestellt.

Die Kitavan-Insulaner und die südamerikanischen Indios hatten jedoch keinerlei Zugang zu rezeptfreien Arzneimitteln, topischen Cremes oder anderen konventionellen Aknemitteln und sie hatten außerdem keinen Hautarzt verfügbar. Der einzige Unterschied zwischen diesen Ureinwohnern und Menschen in Amerika oder Europa war freilich die Diät.

Die Aknediät und Zucker: Das süße Gift

Abegsehen von der Tatsache dass raffinierter Zucker zu 100 Prozent eine Chemikalie 100% ohne jeglichen Nährwert ist, haben kürzliche Studien klar herausgestellt, dass es eine Verbindung zwischen Zuckerkonsum und der Verschlimmerung von Akne gibt.

Wenn Sie jegliche Form von raffinierten Kohlenhydraten (weißer Zucker, weißes Mehl, weißer Reis) konsumieren, passiert folgendes: Sogleich nach Einführung dieses ’süßen Giftes‘ in Ihren Körper lässt es Ihren Blutzuckerwert rapide in die Höhe schnellen. Ihr Organismus muss diesen Wert unbedingt wieder schnell absenken, deshalb sekretiert er Insulin, andere männliche Hormone und einen insulinähnlichen Eachstumsfaktor, der als IGF-1 bezeichnet wird. Die Ausschüttung dieser Hormone überwältigt Ihre Leber und Ihr inneres System im allgemeinen. Der Überschuss an männlichen Hormonen verleitet Ihre Haut zur Sekretion großer Mengen an Hauttalg. Dieser Talg begünstigt das Wachstum der Akne erzeugenden Bakterien, was wiederum zur Verschlimmerung Ihrer Akne führt.

Die Aknediät und MIlchprodukte: Lieben Sie MIlch, lieben Sie Akne?

Wenn Sie dachten, dass Zucker Ihre Akne verschlimmert, richten Sie bitte auch gleich noch ein Augenmerk einen anderes wichtiges Nahrungsmittel, das zur Akneformierung beiträgt: Milch. Milk (einschließlich aller Milchprodukte) ist das übelste, schleimbildende, allergenische und Akne verschlimmernde Nahrungsmittel, das man nur auftreiben kann. Sind Sie überrascht? Das dachte ich mir. Nach jahrelanger, konstanter Gehirnwäsche durch die Medien, wer könnte es uns auch verdenken, dass wir glauben, Milch wäre gut für starke Knochen und gesunde Zähne? Die Wahrheit ist: Jeder Schluck Milch enthält 59 verschiedene, umhertobende Hormone, die die bereits genannte Überproduktion von Hauttalg auslösen und damit Akne verschlimmern. Daneben enthält Milch auch gesättigte tierische Fette, Steroide, abgestorbene weiße Blutkörperchen und eine Menge Eiter!

Wussten Sie, dass die ‚Food and Drug Administration‘ (FDA, die US-amerikanische Nahrungsmittel- und Medikamentenaufsichtsbehörde) mehr als 750 Millionen Eiterzellen pro Liter Milch erlaubt, die in Amerika produziert wird? Denken Sie mal darüber nach wenn das nächste Mal ein Pickel auf Ihrer Stirn erblüht.

Wissenschaftliche Studien haben bereits seit längerer Zeit einen anklagenden Finger auf Milch als eine der übelsten Nahrungsmittel zur Akneverschlimmerung gerichtet: „Wie Dr. Jerome Fisher feststellte, ’sind etwa 80 Prozent der Milchkühe schwanger und schütten daher ständig Hormone in die Milch aus‘. Das Progesteron spaltet sich dann in Androgene auf, die bereits als Faktoren bei der Entsehung von Akne identifiziert worden sind… Dr. Fisher beobachtete, dass seine jugendlichen Aknepatienten eine Verbesserung erfuhren sobald sie mit dem Trinken von Milch aufhörten.“

Wenn es auch nur ein Nahrungsmittel, das Sie aus Ihrer Diät streichen sollten, um Ihre Haut zu klären, so ist das Milch. Sie werden nicht nur eine unmittelbare Verbesserung Ihrer Akne feststellen, sondern damit einhergehend auch eine ungeheure Erleichterung. Sie sich auch keine Sorgen über zu wenig Kalziumzuführung zu machen. Milch ist azidisch und entzieht dadurch Ihrem Körper mehr Kalzium als sie ihm eigentlich zuführt, vor allen Dingen aus den Knochen. Grüne Blattgemüse, Nüsse und Samen sind dagegen nicht nur exzellente Kalziumquellen, sondern sind auch wirkungsvoll bei der Bekämpfung Ihrer Aknesymptome.

Die Diät ist lediglich einer der Akne verursachenden Faktoren

Milchprodukte und Zucker sind nicht die einzigen Nahrungsmittel, die Akne verschlimmern. Die beiden machen nur einen winzigen Bruchteil der westlichen Nahrungsmittelliste aus, die Akne auslösen kann. Es gibt also mehrere andere Lebensmittel, von denen Sie sich unbedingt fernhalten müssen, wenn Sie sich jemals von Ihrer Akne befreien wollen. Die gute Nachricht ist aber, dass es tonnenweise andere Lebensmittel gibt, die exzellent für Ihre Haut sind, beispielsweise essentielle Fettsäuren. Diese helfen Ihnen außerdem bei der Klärung Ihrer Akne, indem Sie Ihren Organismus ausbalanzieren helfen und in ihm ein aknefreies Klima schaffen.

Die richtige Ernährung spielt demnach eine wichtige Rolle im komplexen Prozess der Formierung von Akne. Wenn Ärzte als behaupten, es bestünde kein Zusammenhang zwischen Diät und Akne und das damit begründen, dass bestimmte Leute bestimmte Lebensmittel essen und Akne bekommen, während wieder andere haargenau das gleiche essen und keine Akne entwickeln, so haben diese Ärzte einfach nicht erkannt, dass bei der Entstehung von Akne mehrere Faktoren zusammen kommen. Die Vershclimmerung einer Akne im Zusammenhang mit der Diät ist lediglich EINER dieser Faktoren.

Das finale Urteil über den Zusammenhang von Diät und Akne: Wie Sie Ihre Akne endlich bewältigen

Akne ist eine komplxe Kondition, die von mehreren zugrundeliegenden Faktoren ausgelöst wird. Der einzige Weg, Ihre Akne zu neutralisieren, ist, alle diese Faktoren durch holistische Behandlung anzugehen. Da die falsche Diät nur einen dieser Akne auslösenden Faktoren darstellt, kann eine Diätumstellung alleine Akne in den meisten Fällen nicht kurieren.

Es xistiert jedoch ein enger Zusammenhang zwischen Diät und Akneformierung. Diätfaktoren können Akne auslösen und eine bereits bestehende Akne verschlimmern. Vermeiden Sie deshalb alle falschen Nahrungsmittel wie Milch, Zucker und hydrogenierte Speiseöle und essen Sie stattdessen klärende und Hormone ausbalanzierende Nahrungsmittel wie grüne Blattgemüse und essentielle Fettsäuren. Das hilft Ihrer Haut, sich selbst von innen heraus zu heilen und es wird Ihre Aknesymptome dramatisch reduzieren.

Es gibt außerdem mehrere wichtige Diätprinzipien, die Sie verstehen und befolgen müsen, wenn Sie sich jemals von Ihrer Akne befreien wollen.

Sie sind für Ihren Körper verantwortlich und wenn Sie sich an diese Diätprinzipien halten und gleichzeitig alle nötigen Schritte unternehmen, alle Faktoren, die Akne zutragen, holistisch auszuschalten, werden Sie Ihre Akne permanent auskurieren können und die aknefreie Haut zurück erhalten, die Sie verdienen. Die Befolgung dieser Prinzipien wird außerdem Ihre allgemeine Gesundheit wesentlich verbessern, als auch Ihr geistiges Wohlbefinden und Ihr Aussehen.

Mike Walden ist ein zertifizierter Ernährungswissenschaftler, unabhängiger Medizinforscher, Konsultant für natürliche Gesundheit und Autor des bestverkauften e-Buches „Nie mehr Akne – Öffnen Sie die Tür zu einem aknefreien Leben“. Mike hat dutzende holistischer Gesundheitsartikel verfasst und wurde in e-Zines, Druckmagazinen und hunderten von Webseiten weltweit vorgestellt. Für weitere Informationen über Mikes holistisches Programm für klare Haut besuchen Sie bitte:

>Nie mehr Akne<