Schlagwort-Archive: hautarzt

Die Nebenwirkungen von Accutane enthüllt: Die Nebenwirkungen der ‚Wunderarznei‘ und die Alternativen zu Accutane

 

 
Wenn Sie an schwerer Akne leiden und bislang alle konventionellen Behandlungsmethoden, wie beispielsweise Antibiotika, versagt haben, wird Ihnen Ihr Hautarzt möglicherweise empfehlen, das populäre Medikament Accutane (auch: Isotretinoin) auszuprobieren. Accutane ist ein potentes, oral einzunehmendes Medikament von Hoffmann-LaRoche, das nachweislich höchst wirksam für die Reduzierung von Aknesymptomen ist, wobei dramatische Effekte bereits nach einer Einnahme von 15 bis 20 Wochen zu verzeichnen sind.

Angesichts dieses zweifellosen Erfolges bei der Bekämpfung selbst der schwersten Aknefälle und der ständig zunehmenden Beliebtheit unter Teenagern, die Accutane gerne als ‚Wundermittel‘ bezeichnen, fragt man sich jedoch, weshalb Accutane noch immer als eines der kontroversesten Medikamente auf dem Markt gilt.

Die Antwort: Die dokumentierte Liste schwerer und manchmal permanenter Nebenwirkungen von Accutane.

Obwohl einige der Nebenwirkungen, die mit der Einnahme von Isotretinoin in Zusammenhang gebracht werden, mild und tolerierbar sind (trockene Lippen und Augen, Nasenbluten, extrem trockene Haut, erhöhte Sonnenlichtempfindlichkeit und ausdünnendes Haar), so existiert daneben doch noch eine lange Liste von ernsthaften Nebenwirkungen, die auf die Benutzung von Accutane zurückzuführen sind und sogar nach Absetzung der Behandlung weiter angehalten haben. Dazu zählen: Schwere Schmerzen im unteren Rücken und in den großen Gelenken, ernsthafte allergische Reaktionen einschließlich moderater Hautausschläge und Atmungsschwierigkeiten, Sehprobleme, Gehörverlust, permanente Leberschäden, anhaltende Migräne und Kopfschmerzen und skelettale Hyperostose (exzessive Knochenwucherungen entlang des Rückgrates).

Doch die vielleicht beunruhigendtsen Nebenwirkungen von Accutane sind das Potential für schwere Geburtsdefekte wenn das Medikament von Schwangeren eingenommen wird, sowie der wahrscheinliche Zusammenhang zwischen der Einnahme von Accutane und psychologischen Veränderungen wie Gemütsschwankungen, schwerer Depression und gar Selbstmordgedanken.

Da Isotretinoin gefährlich für den Fötus sein kann, sollte es während einer Schwangerschaft nicht eingenommen werden und Frauen sollten außerdem auch eine Schwangerschaft für mindestens einen Monat nach Absetzung von Accutane vermeiden.

Aufgrund seiner schweren Nebenwirkungen müssen zudem auch stillende Mütter das Medikament überhaupt gänzlich vermeiden.

Obwohl Forscher sich immer noch darüber streiten, ob Isotretinoin wirklich Depressionen hervor ruft oder nicht, veröffentlichte Roche, der Hersteller von Accutane, freimütig Informationen, in denen die Firma behauptet, Accutane und seine generische Form Isotretinoin könnten Gemütsschwankungen auslösen: „Synthetische Derivate können chemische Substanzen im Gehirn negativ beeinflussen, wie zum Beispiel Dopamin und Serotonin.“

Die Websiete der US-amerikanischen Nahrungsmittel- und Medikamentenaufsichtsbehörde FDA warnt: „Alle mit Isotretinoin behandelten Patienten müssen stets für Symptome von Depression oder Selbstmordgedanken observiert werden, wie beispielsweise Traurigkeit, Gereiztheit, Reaktionen auf gefährliche Impulse, Wut, Verlust der Freude…. Gemütsstörungen, Psychosen oder Aggression.“

Darüber hinaus belegen Statistiken zwischen 1989 und 2003 216 gemeldete, in Zusammenhang mit Medikamenten stehende Selbstmorde von US-Teenagern unter dem Alter von 18 Jahren.

Von diesen wurden 72 Selbstmorde direkt mit Accutane (Isotretinoin) in Verbindung gebracht. Die nächsthöhere Anzahl von Selbstmorden – 55 – in dieser Zeitperiode wurde Prozac (Fluoxetine) zugeschrieben.

Accutane wirkt durch die Reduktion der Größe und der Talgproduktion der Talgdrüsen und stoppt damit also exzessive Talgausschüttung.

Das Problem ist jedoch, dass Accutane dabei die Talgdrüsen und auch die Leberfunktion schädigt. Wenn das Medikament abgesetzt wird, regenerieren sich zwar die Talgdrüsen zu normaler Funktionalität, doch die nicht die Leber, die nun nicht mehr länger fähig ist, Hormone auszubalancieren und eine Überproduktion von Talg zu verhindern.

Isotretinoin normalisiert auch die Keratinisation (das Abstoßen abgestorbener Hautzellen), verbessert den Fettmetabolismus und vermindert Entzündungen.

Jedoch können all diese Vorteile auch einfach durch eine natürliche Diät, Einnahme von Nahrungsmittelergänzungen und alternative Hautpflege erreicht werden, und ohne die mit Accutane assoziierten Nebenwirkungen. Zum Beispiel: Lebensmittel, die reich an Vitamin A and Betakarotin sind, können dabei helfen, die Talgproduktion der Talgdrüsen zu senken.

Einfach herzustellende Schälmasken aus Papaya können die Schälwirkung von Isotrerinoin auf simple Weise ersetzen.

Ausreichend Schlaf und regelmäßiger Sport, sowie die Einnahme von Präparaten mit Vitamin C, E, Zink können die körpereigene Immunabwehr stärken und damit Entzündungen reduzieren.

Accutane ist nicht eine Lösung für Akne.

Es behandelt lediglich die Symptome der Erkrankung, nicht aber die innerlichen Ursachen. Es stoppt die natürliche Talgproduktion der Haut, was sich in den meisten Fällen in extrem trockener Haut auswirkt, was wiederum die Hautalterung beschleunigt (Jawohl, mit Accutane sieht Ihre Haut älter aus!).

Darüber hinaus schädigt Accutane die Leberfunktion schwer, ganz abgesehen von anderen Nebenwirkungen, die im Gegenzug die delikate innerliche Balance des Körpers und dessen natürliche Selbstheilungsfähigkeiten zerstören. Aus diesen Gründen erwirkt Accutane genau das Gegenteil von Heilung.

Eine auf lange Sicht ausgelegte Aknelösung sollte sich auf die innerlichen Ursachen von Akne konzentrieren, indem sie alle Akne auslösenden Faktoren angreift und neutralisiert.

Dies ist der einzige, sichere und effektive Weg, sich jemals auf nachhaltige Weise von Akne zu befreien.