Archiv der Kategorie: Blog

Aknekuren: Gibt es eine natürliche Aknekur, die auch wirkt?

Gibt es natürliche Aknekuren, die funktionieren, oder handelt es sich dabei nur um ‚New Age‘-Humbug? Gibt es eine permanente Heilung für Akne oder sind alle Aknepatienten zur „Sisyphusarbeit“ der Behandlung von (oberflächlichen) Symptomen verdammt? Gibt es eine ehrliche, natürliche und sichere Alternative zur endlosen Anwendung rezeptfreier Aknemittel und zu den bösen Nebenwirkungen konventioneller Medikamente, Cremes und topischer Aknearzneien?

Die meisten Hautärzte und andere Anhänger westlicher Medizin haben diese kontroversen Fragen bereits beantwortet, indem sie behaupten, dass Akne – neben anderen Leiden – einfach unheilbar ist. Schluss, Punkt, Aus.

Dafür gibt es zwei Gründe:

1. Die meisten Hautärzte wissen nicht einmal, was eigentlich die wirkliche Ursache von Akne ist. Erstaunlich, aber wahr. Sie sind zwar mit den Symptomen von Akne sehr vertraut und auch darauf spezialisiert, diese Symptome „oberflächlich“ zu behandeln, doch unglücklicherweise können sie Ihnen nicht über die innerlichen Konditionen erzählen, welche Ihre Akne überhaupt erst auftreten lassen. Falls Sie mir nicht glauben, fragen Sie doch einmal Ihren Hautarzt.

2. Die meisten Ärzte arbeiten mit pharmazeutischen Firmen zusammen. Diese Firmen sind nicht „motiviert“, eine Aknekur oder Heilmethode für Aids oder Krebs zu entdecken, aus dem einfachen Grund, weil sie bereits hunderte von Millionen Dollars für die Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung der Krankheitssymptome ausgegeben haben. Weshalb? Weil es ihr globales Ziel ist, durch die Erzeugung von Medikamentenabhängigkeit immer noch mehr Profite von ihren Konsumenten zu erwirtschaften. Wenn diese Konsumenten aber weiterhin lediglich Cremes und Medikamente benutzen, die lediglich die Symptome behandeln während sie die inneren Ursachen der Eerkrankung ignorieren, werden sie ihre Akne niemals ausheilen können. Der durchschnittliche Aknepatient wird sich in zunehmendem Maße von Medikamenten abhängig machen, die einzig und allein die Symptome zumindest zeitweise unterdrücken. Das bedeutet für die Pharmafirmen ein stetiges, sicheres Einkommen.

Es existiert eine wunderbare Metapher, die Akne und andere chronische Erkrankungen der Art und Weise, wie die moderne Medizin sie behandelt, gegenüber stellt: Wenn es Ihnen gelingt, alle Schnaken um einen teich herum mit Chemikalien zu töten, dann haben Sie eine Zeitlang Ruhe vor ihnen.

Da aber die Quelle des Schnakenproblems – nämlich der Teich, in dem die Larven leben und wo die Schnaken ihre Eier abgelegt haben – weiter bestehen bleibt, wird die Schnakenplage schon bald wieder von neuem beginnen!

Genau das gleiche passiert mit Ihrer Akne!

Weil Sie es versäumen, die Grundursache Ihrer Akneerkrankung zu beseitigen, werden Sie Ihre Akne auf lange Sicht niemals los. Ohne Beseitigung der innerlichen Probleme, die Ihre Akne auslösen, werden Sie vielleicht eine zeitweilige Erleichterung erfahren, doch Ihre Akne wird immer wieder zurück kehren, so lange bis Sie etwas Fundamentales zur Ausmerzung der innerlichen Ursache unternehmen… bis Sie den Teich (d.h. Ihren Körper, Ihr innerliches System) so präparieren, dass die Schnaken nicht mehr brüten und sich vermehren können.

Ultimativ ist jede Erkrankung das Resultat einer Störung im Inneren des Körpers. Alle wichtigen Krankheiten und chronischen Zustände sind Warnzeichen, dass irgendetwas sehr falsch läuft. Der indische Philosoph Deepak Chopra nennt dies eine „Missachtung der simplen Naturgesetze, die einen Organismus funktionieren lassen“.

Die vielleicht überraschende Wahrheit ist, dass Sie sich glücklich schätzen dürfen, Akne zu haben. Bitte erlauben Sie mir, das zu erläutern: Akne – genauso wie ständige Kopfschmerzen, Reizdarmsyndrom oder Haarschuppen – stellt nur eine klitzekleine Botschaft von Ihrem Körper dar, dass in ihm etwas nicht stimmt und dass das Problem angegangen und korrigiert werden sollte.

Jetzt haben Sie zwei Möglichkeiten zur Ausahl. Sie können…

1. Diese Botschaft ignorieren – großer Fehler! Das innerliche Ungleichgewicht, das Ihre Akne verursacht, wird sich in den meisten Fällen gegen Sie richten und einen chronischen Zustand hervorrufen. Anstatt „nur“ Akne zu haben, kommen jetzt auch noch andere hormonelle Imbalanzen hinzu oder sogar Symptome toxischer Übersättigung. Weil das innerliche Problem nicht „repariert“ wird, werde die Erkrankungssymptome zunehmend schlimmer.

2. Ihrem Körper zuhören und damit beginnen, die innerlichen Probleme zu „reparieren“, die Ihre Akne überhaupt erst in Erscheinung treten haben lassen. Nicht nur werden Sie sich von Ihrer Akne befreien, sondern Sie werden auch wunderschöne, gesunde, gleichmäßig getönte Haut erzielen, Ihren Organismus wieder ausbalanzieren und zukünftige hormonelle oder toxische Überladungen ausschließen.

Die einfache Wahrheit ist: Sie sind aus der Balanze geraten. Der Mensch lebt heute eine Existenz „fern jeglicher Natur“. In unserem Organismus finden sich mehr als 300 synthetische, industriell hergestellte Chemikalien, die es vor 50 Jahren noch gar nicht gab. Die Nahrung und die Medikamente, die wir zu uns nehmen, füllen uns immer mehr mit Chemikalien an.

Indem Sie die innerlichen Zustände, die Ihre Akne verursachen, eliminieren und dazu noch einen gesunden Lebensstil adoptieren(gesunde Diät und gesunde Denkweise, Reinigung & Detoxifizierung, hormonelles Ausbalanzieren, usw.), bringen Sie Ihren Körper zurück ins Gleichgewicht (holistisch – Ihre Akne hört auf, zu existieren und Sie werden sich so gesund und attraktiv wie zu Ihren besten Zeiten fühlen).

Es ist auch egal, an welchem Aknetyp Sie leiden. Ob Acne vulgaris, Acne conglobata, Acne rosacea, Acne fulminans, Mitesser, Pickel, Papeln, Pusteln, Knoten oder Zysten: Die Prinzipien zur Ausheilung Ihrer Akne bleiben im Grunde genommen stets dieselben. Die „holistische“ Art der Behandlung von Menschen wurde schon vor tausenden von Jahren praktiziert, und diese Methoden wirken absolut, egal ob Sie Jugend- oder Erwachsnenakne haben. Egal ob Ihre Akne auf dem Rücken, Ihren Schultern oder auf der Brust auftritt oder ob Sie an einer besonders Frauen heimsuchenden Akne leiden, wie jene Formen, die während der Wechseljahre oder Monatsperiode auftreten.

Was auch immer Ihre Aknekondition sein mag, wenn Sie sich endlich dazu entscheiden, die gleichen Fehler zu wiederholen, die Sie bei Ihrer Aknebehandlung schon seit jeher gemacht haben und sich stattdessen einer holistischen Behandlung zuwenden, dann haben Sie buchstäblich nachhaltig klare Haut gewählt. Es liegt alleinig in Ihrer Macht.

Mike Walden ist ein zertifizierter Ernährungswissenschaftler, unabhängiger Medizinforscher, Konsultant für natürliche Gesundheit und Autor des bestverkauften e-Buches „Nie mehr Akne – Öffnen Sie die Tür zu einem aknefreien Leben“. Mike hat dutzende holistischer Gesundheitsartikel verfasst und wurde in e-Zines, Druckmagazinen und hunderten von Webseiten weltweit vorgestellt. Für weitere Informationen über Mikes holistisches Programm für klare Haut besuchen Sie bitte: ‚Nie mehr Akne‘-Webseite!

Die Nebenwirkungen von Accutane enthüllt: Die Nebenwirkungen der ‚Wunderarznei‘ und die Alternativen zu Accutane

Wenn Sie an schwerer Akne leiden und bislang alle konventionellen Behandlungsmethoden, wie beispielsweise Antibiotika, versagt haben, wird Ihnen Ihr Hautarzt möglicherweise empfehlen, das populäre Medikament Accutane (auch: Isotretinoin) auszuprobieren. Accutane ist ein potentes, oral einzunehmendes Medikament von Hoffman-LaRoche, das nachweislich höchst wirksam für die Reduzierung von Aknesymptomen ist, wobei dramatische Effekte bereits nach einer Einnahme von 15 bis 20 Wochen zu verzeichnen sind.

Angesichts dieses zweifellosen Erfolges bei der Bekämpfung selbst der schwersten Aknefälle und der ständig zunehmenden Beliebtheit unter Teenagern, die Accutane gerne als ‚Wundermittel‘ bezeichnen, fragt man sich jedoch, weshalb Accutane noch immer als eines der kontroversesten Medikamente auf dem Markt gilt. Die Antwort: Die dokumentierte Liste schwerer und manchmal permanenter Nebenwirkungen von Accutane.

Obwohl einige der Nebenwirkungen, die mit der Einnahme von Isotretinoin in Zusammenhang gebracht werden, mild und tolerierbar sind (trockene Lippen und Augen, Nasenbluten, extrem trockene Haut, erhöhte Sonnenlichtempfindlichkeit und ausdünnendes Haar), so existiert daneben doch noch eine lange Liste von ernsthaften Nebenwirkungen, die auf die Benutzung von Accutane zurückzuführen sind und sogar nach Abseztung der Behandlung weiter angehalten haben. Dazu zählen: Schwere Schmerzen im unteren Rücken und in den großen Gelenken, ernsthafte allergische Reaktionen einschließlich moderater Hautausschläge und Atmungsschwierigkeiten, Sehprobleme, Gehörverlust, permanente Leberschäden, anhaltende Migräne und Kopfschmerzen und skelettale Hyperostose (exzessive Knochenwucherungen entlang des Rückgrates).

Doch die vielleicht beunruhigendtsen Nebenwirkungen von Accutane sind das Potential für schwere Geburtsdefekte wenn das Medikament von Schwangeren eingenommen wird, sowie der wahrscheinliche Zusammenhang zwischen der Einnahme von Accutane und psychologischen Veränderungen wie Gemütsschwankungen, schwerer Depression und gar Sebstmordgedanken.

Da Isotretinoin gefährlich für den Fötus sein kann, sollte es während einer Schwangerschaft nicht eingenommen werden und Frauen sollten außerdem auch eine Schwangerschaft für mindestens einen Monat nach Absetzung von Accutane vermeiden. Aufgrund seiner schweren Nebenwirkungen müssen zudem auch stillende Mütter das Mdikament überhaupt gänzlich vermeiden.

Obwohl Forscher sich immer noch darüber streiten, ob Isotretinoin wirklich Depessionen hervor ruft oder nicht, veröffentlichte Roche, der Hersteller von Accutane, freimütig Informationen, in denen die Firma behauptet, Accutane und seine generische Form Isotretinoin könnten Gemütsschwankungen auslösen: „Synthetische Derivate können chemische Substanzen im Gehirn negativ beinflussen, wie zum Beispiel Dopamin und Serotonin.“

Die Websiete der US-amerikanischen Nahrungsmittel- und Medikamentenaufsichtsbehörde FDA warnt: „Alle mit Isotretinoin behandelten Patienten müssen stets für Symptome von Depression oder Selbstmordgedanken oberviert werden, wie beispielsweise Traurigkeit, Gereiztheit, Reaktionen auf gefährliche Impulse, Wut, Verlust der Freude…. Gemütsstörugnen, Psychosen oder Aggression.“

Darüber hinaus belegen Statistiken zwischen 1989 und 2003 216 gemeldete, in Zusammenhang mit Medikamenten stehende Selbstmorde von US-Teenagern unter dem Alter von 18 Jahren. Von diesen wurden 72 Selbstmorde direkt mit Accutane (Isotretinoin) in Verbindung gebracht. Die nächsthöhere Anzahl von Selstmorden – 55 – in dieser Zeitperiode wurde Prozac (Fluoxetine) zugeschrieben.

Accutane wirkt durch die Reduktion der Größe und der Talgproduktion der Talgdrüsen und stoppt damit also exzessive Talgausschüttung. Das Problem ist jedoch, dass Accutane dabei die Talgdrüsen und auch die Leberfunktion schädigt. Wenn das Medikament abgesetzt wird, regenerieren sich zwar die Talgdrüen zu normaler Funktionalität, doch die nicht die Leber, die nun nicht mehr länger fähig ist, Hormone auszubalanzieren und eine Überproduktion von Talg zu verhindern.

Isotretinoin normalisiert auch die Keratinisation (das Abstoßen abgestorbener Hautzellen), verbessert den Fettmetabolismus und vermindert Entzündungen. Jedoch können all diese Vorteile auch einfach durch eine natürliche Diät, Einnahme von Nahrungsmittelergänzungen und alternative Hautpflege erreicht werden, und ohne die mit Accutane assoziierten Nebenwirkungen. Zum Beispiel: Lebensmittel, die reich an Vitamin A and Betakarotin sind, können dabei helfen, die Talgproduktion der Taldrüsen zu senken. Einfach zuahuse herzustellende Schälmasken aus Papaya können die Schälwirkung von Isotrerinoin auf simple Weise ersetzen. Ausreichend Schlaf und regelmäßiger Sport, sowie die Einnahme von Präparaten mit Vitamin C, E, Zink können die körpereigene Immunabehr stärken und damit Entzündungen reduzieren.

Accutane ist nicht eine Lösung für Akne. Es behandelt lediglich die Symptome der Erkrankung, nicht aber die innerlichen Ursachen. Es stoppt die natürliche Talgproduktion der Haut, was sich in den meisten Fällen in extrem trockener Haut auswirkt, was wiederum die Hautalterung beschleunigt (Jawohl, mit Accutane sieht Ihre Haut ältr aus!). Darüber hinaus schädigt Accutane die Leberfunktion schwer, ganz abgesehen von anderen Nebenwirkungen, die im Gegenzug die delikate innerliche Balanze des Körpers und dessen natürliche Selbstheilungsfähigkeiten zerstören. Aus diesen Gründen erwirkt Accutane genau das Gegenteil von Heilung.

Eine auf lange Sicht ausgelegte Aknelösung sollte sich auf die innerlichen Ursachen von Akne konzentrieren, indem sie alle Akne auslösenden Faktoren angreift und neutralisiert. Dies ist der einzige, sichere und effektive Weg, sich jemals auf nachhaltige Weise von Akne zu befreien.

Mike Walden ist ein zertifizierter Ernährungswissenschaftler, unabhängiger Medizinforscher, Konsultant für natürliche Gesundheit und Autor des bestverkauften e-Buches „Nie mehr Akne – Öffnen Sie die Tür zu einem aknefreien Leben“. Mike hat dutzende holistischer Gesundheitsartikel verfasst und wurde in e-Zines, Druckmagazinen und hunderten von Webseiten weltweit vorgestellt. Für weitere Informationen über Mikes holistisches Programm für klare Haut besuchen Sie bitte: ‚Nie mehr Akne‘-Webseite!

Der Zusammenhang zwischen Diät und Akne enthüllt: Gibt es tatsächlich eine Aknediät, die wirkt?

Lebensmittel, von denen Sie sich unbedingt fernhalten müssen, wenn Sie sich jemals von Ihrer Akne befreien wollen. Die gute Nachricht ist aber, dass es tonnenweise andere Lebensmittel gibt, die exzellent für Ihre Haut sind, beispielsweise essentielle Fettsäuren. Diese helfen Ihnen außerdem bei der Klärung Ihrer Akne, indem Sie Ihren Organismus ausbalanzieren helfen und in ihm ein aknefreies Klima schaffen.

Die richtige Ernährung spielt demnach eine wichtige Rolle im komplexen Prozess der Formierung von Akne. Wenn Ärzte als behaupten, es bestünde kein Zusammenhang zwischen Diät und Akne und das damit begründen, dass bestimmte Leute bestimmte Lebensmittel essen und Akne bekommen, während wieder andere haargenau das gleiche essen und keine Akne entwickeln, so haben diese Ärzte einfach nicht erkannt, dass bei der Entstehung von Akne mehrere Faktoren zusammen kommen. Die Vershclimmerung einer Akne im Zusammenhang mit der Diät ist lediglich EINER dieser Faktoren.

Das finale Urteil über den Zusammenhang von Diät und Akne: Wie Sie Ihre Akne endlich bewältigen

Akne ist eine komplxe Kondition, die von mehreren zugrundeliegenden Faktoren ausgelöst wird. Der einzige Weg, Ihre Akne zu neutralisieren, ist, alle diese Faktoren durch holistische Behandlung anzugehen. Da die falsche Diät nur einen dieser Akne auslösenden Faktoren darstellt, kann eine Diätumstellung alleine Akne in den meisten Fällen nicht kurieren.

Es xistiert jedoch ein enger Zusammenhang zwischen Diät und Akneformierung. Diätfaktoren können Akne auslösen und eine bereits bestehende Akne verschlimmern. Vermeiden Sie deshalb alle falschen Nahrungsmittel wie Milch, Zucker und hydrogenierte Speiseöle und essen Sie stattdessen klärende und Hormone ausbalanzierende Nahrungsmittel wie grüne Blattgemüse und essentielle Fettsäuren. Das hilft Ihrer Haut, sich selbst von innen heraus zu heilen und es wird Ihre Aknesymptome dramatisch reduzieren.

Es gibt außerdem mehrere wichtige Diätprinzipien, die Sie verstehen und befolgen müsen, wenn Sie sich jemals von Ihrer Akne befreien wollen.

Sie sind für Ihren Körper verantwortlich und wenn Sie sich an diese Diätprinzipien halten und gleichzeitig alle nötigen Schritte unternehmen, alle Faktoren, die Akne zutragen, holistisch auszuschalten, werden Sie Ihre Akne permanent auskurieren können und die aknefreie Haut zurück erhalten, die Sie verdienen. Die Befolgung dieser Prinzipien wird außerdem Ihre allgemeine Gesundheit wesentlich verbessern, als auch Ihr geistiges Wohlbefinden und Ihr Aussehen.

Mike Walden ist ein zertifizierter Ernährungswissenschaftler, unabhängiger Medizinforscher, Konsultant für natürliche Gesundheit und Autor des bestverkauften e-Buches „Nie mehr Akne – Öffnen Sie die Tür zu einem aknefreien Leben“. Mike hat dutzende holistischer Gesundheitsartikel verfasst und wurde in e-Zines, Druckmagazinen und hunderten von Webseiten weltweit vorgestellt. Für weitere Informationen über Mikes holistisches Programm für klare Haut besuchen Sie bitte: ‚Nie mehr Akne‘-Webseite!

Teebaumöl gegen Pickel

Teebaumöl gegen Pickel und Akne

Bereits die Ureinwohner Australiens schätzten das Teebaumöl und verwendeten es als Extrakt bei Wund- und Haut-Infektionen, gegen Erkältung, Entzündungen im Rachenraum und als Mittel gegen lästige Läuse.

Einwanderer aus Europa schwärmten bald in Briefen von den Wirkungen des Teebaumöls. Teebaumöl war in jeder Erste-Hilfe-Ausrüstung australischer Soldaten vorhanden, so sprach sich die Wirkung im zweiten Weltkrieg auch in Europa herum.

Teebaumöl gegen Pickel – Wann kam dieses „Wundermittel“ nach Europa?

Besonders die dem Teebaumöl gegen Pickel nachgesagte Wirkung sprach sich bald von Stockholm über Paris bis nach Athen herum. Auch in Deutschland wollten nun viele Verbraucher Teebaumöl gegen Pickel einsetzen. Findige Importeure und innovative Kaufleute boten die wundersamen Heilkräfte des Teebaumöls in ganz Deutschland an.

Was ist dran an der diesem Öl nachgesagten Heil-Wirkung? Gibt es Risiken beim Einsatz?

Das Teebaumöl hat eine antiseptische Wirkung, das haben renommierte Ärzte und Anwender nachgewiesen. Auch bakterizide und fungizide Wirkungsmechanismen im Rahmen der alternativen medizinischen Therapien sind unbestritten. So ist der Einsatz von aus Teebaumöl hergestellten Produkten beim Kampf gegen Akne heute keine Seltenheit.

Nutzen von Teebaumöl

Auch die Schuppenflechte und Schuppenbildung kann mittels Teebaumöl bekämpft werden. Auch in der Kosmetik ist Teebaumöl oft Bestandteil von Präparaten, ob im Shampoo oder im Körpercreme. Aber besonders der Einsatz von Teebaumöl gegen Pickel hat mittlerweile in vielen Regionen der Welt um sich gegriffen, da viele Erfahrungsberichte von Betroffenen selbst den Skeptiker am Ende überzeugt haben.

Bei Hauterkrankungen, verursacht durch Pilze oder Bakterien, wird Teebaumöl immer verdünnt eingesetzt. So wird bei Fußpilz oder Akne ein Zubereitung empfohlen, die eine Teebaumöl-Mischung mit fünf bis zehn Prozent Original-Teebaumöl anwendet. Im Mundraum angewendet, sollte das Teebaumöl noch sehr viel stärker verdünnt sein.

Teebaumöl gegen Pickel – die richtige Anwendung

Auch beim Einsatz von Teebaumöl gegen Pickel sollte der Anwender nicht zu hoch konzentriertes Öl verwenden. Denn es besteht die Gefahr allergischer Reaktionen. Deshalb sollten unerfahrene Anwender immer einen Fachmann konsultieren.

Bei zu starker Dosierung kann es zur Teebaumöl-Vergiftung kommen. Erkennbar ist diese an dem Taumeln, Zittern, einer permanenten Unruhe oder einem Schwäche-Gefühl des Patienten. Deshalb ist beim Einsatz von Teebaumöl ein wenig Augenmaß und Vorsicht geboten. Oft wird die anzuwendende Konzentration des Teebaumöls mit nur einem Prozent im gefertigten Produkt (Creme oder Tinktur) empfohlen.

Bei Berücksichtigung der geschilderten Verdünnungsregeln von Teebaumöl beim Einsatz gegen Pickel ist von einer erfolgreichen und nachhaltigen Behandlung und Wirkung auf den Patienten auszugehen.

Bei einer Anwendung mit entsprechendem Fingerspitzengefühl kann Teebaumöl seine Heilkräfte wirksam entfalten. So können Bedürftige und an Akne verzweifelnde Patienten mittels Teebaumöl gegen Pickel ihre Plage in kurzer Zeit vollkommen beseitigen.

Akne ohne Medikamente loswerden – was tun gegen Akne?

Was tun gegen Akne?

Jeder kennt sie, viele leiden an ihr und Betroffene möchten sie so schnell wie möglich loswerden. Akne gehört zu den am häufigsten auftretenden Hautkrankheiten.

Das Problem ist ihre Hartnäckigkeit.

Die gute Nachricht: Auch hautsensiblen Menschen kann geholfen werden, denn es gibt Möglichkeiten einer Hilfe ohne Medikamente.

Viele Formen, ein Prinzip:

Gleich zu Anfang ist es wichtig, mit einem Vorurteil aufzuräumen:

  • Akne ist kein Zeichen für eine mangelnde Körperpflege oder -hygiene.
  • Akne ist eine Erkrankung, an der Betroffene selbst keine Schuld tragen.

Obwohl es verschiedene Formen gibt, entsteht Akne stets nach einem Grundprinzip: Am Ausgang der Talgdrüsen in der Haut kommt es zu einer Verhornungsstörung. Während die Talgdrüsen mehr Talg produzieren, als üblich, verstopfen die kleinen Hautschuppen den regelrechten Abfluss. Talg staut sich, und es kommt zu Mitessern. Wenn diese sich entzünden, sprechen Mediziner von Pickeln oder Pusteln.

Normalerweise verschwinden diese nach einiger Zeit wieder.

Doch in einigen Fällen hinterlassen sie deutliche Spuren, besonders dann, wenn Betroffene versuchen, die Pickel auszudrücken oder die Haut mit allzu aggressiven oder ungeeigneten Produkten reinigen.

Was tun gegen Akne?

Betroffene können viel dafür tun, dass die Hauterkrankung weniger schwer verläuft, oder auch Ursachen eingedämmt werden.

Denn nicht jede Akne hat hormonelle Störungen. Auch äußere Faktoren, wie beispielsweise fettreiche Kosmetikprodukte, bestimmte Medikamente und sogar zu enge Kleidung, können Akne auslösen.

Hier sollte jeder selbst überprüfen, ob derartige Ursachen möglicherweise vorliegen.
Ein weiterer Auslöser von Akne kann übrigens auch eine individuell falsche Ernährung sein.
Deshalb sollten Betroffene auf das achten, was auf den Tisch kommt oder gern gegessen wird.
Bestimmte Lebensmittel, wie Nüsse oder Schokolade, können Akne auslösen oder fördern.

Reinigung mit natürlichen Produkten

Grundsätzlich ist es sinnvoll, die betroffenen Hautpartien regelmäßig mit einem natürlichen Produkt zu reinigen. Seifen oder Waschlotionen, die einen neutralen pH-Wert besitzen und zudem parfumfrei sind, reizen die Haut nicht und pflegend schonend.

Verzichten Sie nach der Reinigung auf fetthaltige Cremes oder Salben; besser sind Produkte, die Feuchtigkeit spenden und die Haut nicht austrocknen.

Und was tun gegen Akne, wenn man Kosmetik benutzen möchte?

Gegen ein Make-up spricht nichts – vorausgesetzt, es wurde ebenfalls auf fettfreier Basis hergestellt.

Handelt es sich um eine echte, schwerwiegende Akne, kann und muss natürlich der Hautarzt helfen. Nur er kann überprüfen, um welchen Akne-Typ es sich handelt und welche Therapie am besten geeignet ist.

Bei einfachen Verlaufsformen kann hingegen jeder Betroffene selbst schon einiges für ein verbessertes Hautbild und ein gesundes Äußeres tun.